Privathaftpflicht

Unbedachte Handlungen können große finanzielle Auswirkungen haben. Schnell noch über die Straße gerannt, um den Bus zu bekommen, und dadurch einen Unfall verursacht? Aus Versehen das teure elektronische Gerät eines Freundes fallengelassen? Alle kennen Bilder für die kleine Unachtsamkeit mit großer Wirkung. Wer einen Schaden selbst verursacht, haftet dafür – so sieht es das Recht vor. Das kann insbesondere bei Personenschäden zuweilen extrem kostspielig sein. Um in solchen Fällen finanziell nicht den erreichten Lebensstandard dauerhaft zu gefährden, ist es zwingend ratsam, über eine Privathaftpflichtversicherung geschützt zu sein. Diese übernimmt die Deckung der angerichteten Schäden. Mit unserer Privathaftpflichtversicherung können Sie sich vor den finanziellen Folgen verursachter Schäden schützen. 

Unsere Gruppenversicherung ist leistungsstark. Sie orientiert sich an den BdV-K.-o.-Kriterien. Diese sowie weitere allgemeine Informationen zur privaten Haftpflichtversicherung finden Sie im Infoblatt des Bund der Versicherten e. V. (BdV).


Hier eine Auswahl einiger Highlights der Gruppenversicherung:

  • Mit einer Deckungssumme von 50 Mio. Euro pauschal für Sach-, Personen- und Vermögensschäden sind Sie auf der sicheren Seite.
  • Eine eingeschlossene Forderungsausfallversicherung greift auch bei Schäden, die Ihnen selbst zugefügt werden, wenn der/die Schädiger*in dafür nicht aufkommen kann - sogar bei Vorsatz.
  • Sachschäden an gemieteten Wohnräumen sind mit 2 Mio. Euro versichert.
  • Der Verlust privater und beruflicher/dienstlicher Schlüssel ist mitversichert.
  • Unsere Gruppenversicherung garantiert bei einem Wechsel, dass mindestens der Schutzumfang Ihrer Vorversicherung gewährt wird.

 Weitere Informationen und Antworten auf die häufigsten Fragen finden Sie hier.

Beitragsrechner

Beitragsrechner zur
Privathaftpflichtversicherung

* Pflichtfeld

Hinweise Diensthaftpflichtversicherung

Die Selbstbeteiligung entspricht dem vereinbarten Selbstbehalt zur Privathaftpflichtversicherung. Die Versicherungssumme beträgt 15 Mio. Euro.

Die Anmeldung zur Diensthaftpflichtversicherung ist nur für Personen möglich, deren Dienstherr/Arbeitgeber dem öffentlichen Dienst zugeordnet wird. Hierzu zählen Gebietskörperschaften, Körperschaften und Anstalten sowie Stiftungen des öffentlichen Rechts.

Keine Versicherungsmöglichkeit besteht für Mitarbeiter*innen von privatisierten Einrichtungen und Unternehmen (z. B. Bahn und Post) sowie von allen anderen Arbeitgebern außerhalb des öffentlichen Dienstes. Für die Einstufung ist nicht der erlernte Beruf, sondern die tatsächlich ausgeübte Tätigkeit ausschlaggebend. Sofern eine Person – auch gelegentlich - Tätigkeiten mehrerer Berufsgruppen ausübt, ist die höchste Berufsgruppe maßgebend für die Einstufung. Sollte eine der Tätigkeiten bei mehreren beruflichen Tätigkeiten in die Berufsgruppe IV fallen, so besteht keine Versicherungsmöglichkeit.  Personen, die sich in der Ausbildung befinden, sind nach dem jeweiligen Ausbildungsberuf einzustufen.

 

Berufsgruppe I

Hierzu gehören:

  • Lehrer*innen, Lehramtsanwärter*innen, Referendar*innen
  • Kindergärtner*innen und Erzieher*innen
  • Personen in wissenschaftlichen Instituten und Universitäten/Hochschulen im Bereich der Sozial- und Geisteswissenschaften

 

Berufsgruppe II

Hierzu gehören:

  • Angehörige der Polizei, des Zolls und der Bundeswehr (ausgenommen mit einer technischen Tätigkeit - siehe Berufsgruppe III)
  • Personen mit reiner Verwaltungstätigkeit, z. B. Angestellte von Sozialversicherungsträgern, Verwaltungsbeamt*innen/Verwaltungsangestellte
  • Personen mit technischer Tätigkeit, z. B. (Hausmeister*innen, Installateur*innen), die nicht in den Berufsgruppen III und IV sind
  • Richter*innen, Staatsanwält*innen, Rechtspfleger*innen, Bewährungshelfer*innen und andere Angehörige des Justizdienstes (ausgenommen Gerichtsvollzieher*innen und Vollziehungsbeamt*innen – siehe Berufsgruppe III)
  • Kirchlich Bedienstete staatlich anerkannter Kirchen, z. B. Pfarrer*innen/Priester*innen
  • Sozialarbeiter*innen

 

Berufsgruppe III

Hierzu gehören:

  • Gerichtsvollzieher*innen, Vollziehungsbeamt*innen
  • Personen in wissenschaftlichen Instituten und Universitäten/Hochschulen im Bereich der Natur-, Agrar- und technischen Wissenschaften
  • Abnahme- und Güteprüfer*innen
  • Leitende Kommunalbeamt*innen; Mitglieder der Geschäftsführung öffentlich-rechtlicher Körperschaften/Anstalten/Stiftungen, Leiter*innen und Geschäftsführer*innen von Sozialversicherungsträgern sowie deren Sektionen, Bezirksverwaltungen und Landesgeschäftsstellen
  • Personen, die im Forstbetrieb oder bei Feuerwehren tätig sind
  • Personen, die in Bau-, Vermessungs-, Wasserwirtschafts- und Gewerbeaufsichtsämtern tätig sind (nicht versicherbare Tätigkeiten siehe Berufsgruppe IV)
  • Angehörige der Polizei, des Zolls und der Bundeswehr mit einer technischen Tätigkeit (z. B. Montage, Wartung, Inspektion, Reparatur)

 

Berufsgruppe IV

Hierzu gehören:

  • Personen mit speziellen Tätigkeiten für die Datenverarbeitung, beispielsweise Softwaretätigkeiten (Erstellung/Implementierung, Pflege)
  • Personen, die mit Gefahrstoffen nach § 3 Verordnung zum Schutz vor Gefahrstoffen arbeiten (auch gelegentlich)
  • Personen mit Tätigkeiten im Umweltbereich (einschließlich Müllentsorger*innen, Klärwerker*innen etc.)
  • Führung oder Leitung von Krankenhäusern, Kliniken, Sanatorien oder Heilanstalten
  • Psycholog*innen, Physiker*innen oder Ingenieur*innen von Krankenhäusern, Kliniken, Sanatorien oder Heilanstalten
  • medizinische Tätigkeiten (auch Krankenschwestern/-pfleger, Ergotherapeut*innen, Heilerziehungspfleger*innen)
  • auf dem Gebiet der Medizin, Pharmazie oder Gentechnologie: Forschungstätigkeit oder wissenschaftliche Tätigkeit; Leitung von Instituten, Einrichtungen, Betrieben oder Ähnliches mit bzw. zur Forschung oder wissenschaftlicher Tätigkeit; Leitung oder Teilnahme von/an Projekten mit bzw. zur Forschung oder wissenschaftlicher Tätigkeit
  • Architekt*innen, Bauingenieur*innen, Statiker*innen und sonstige Personen, die im Bereich der Bauplanung/-leitung tätig sind
  • alle anderen Tätigkeiten, die nicht den Berufsgruppen I bis III zuzuordnen sind

Die Berufsgruppe IV ist nicht versicherbar.

Hinweise Dienstschlüsselversicherung

Die Höchstersatzleistung beträgt 50.000 Euro je Schadenfall. Es gilt eine Selbstbeteiligung von 10 % je Schadenfall, maximal aber 500 Euro, als vereinbart.

Beiträge sind gültig seit 01.01.2021

Login zum Mitgliederbereich